Menü
Kompetenz in IT

Tech-Info

 

Fawkes verfremdet Bilder von Gesichtern gegen Nachverfolgung durch KI

20.08.2020

Das SAND Lab an der University of Chicago hat die Anwendung Fawkes entwickelt, das Anwender in die Lage versetzen soll, eigene Bilder so zu verfremden, dass eine Nachverfolgung der dargestellten Person(en) über Gesichtserkennungsalgorithmen unmöglich wird. Aktuell liegt das Programm in der Version 0.3 vor.

Die Verfremdung erfolgt dabei für menschliche Auge unmerklich, so dass die Bilder z.B. weiterhin in sozialen Medien oder in Fotoalben einsetzbar sind. Die Forscher bezeichnen dies als "Cloaking".

Wenn Unternehmen wie das umstrittene US-Startup Clearview AI derart verfremdete Bilder nutzen, um ihre Gesichtserkennungs-Software zu trainieren, soll es so unmöglich werden, einen Anwender bei Nutzung eines unverfremdeten Bildes, wie etwa von einer Überwachungskamera, zu erkennen.

Die Fawkes-Software arbeitet kommandozeilenbasiert mit einer einfachen Syntax. Der Quellcode kann über Github bezogen werden. An einer grafischen Oberfläche arbeiten die Forscher nach eigenem Bekunden bereits. Da die Berechnungen zur Verfremdung sehr aufwändig sind, gibt es momentan nur Versionen für Linux, Mac und Windows.